In- und Ausland

Drei Länder haben in Flüchtlingskrise EU-Recht gebrochen

EU

Donnerstag, 2. April 2020 - 10:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Luxemburg. Polen, Ungarn und Tschechien haben nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs in der Flüchtlingskrise gegen EU-Recht verstoßen.

Polen, Ungarn und Tschechien haben nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs in der Flüchtlingskrise mit ihrer Verweigerung gegen EU-Recht verstoßen. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa

Die drei Länder hätten sich nicht weigern dürfen, EU-Beschlüsse zur Umverteilung von Asylbewerbern aus Griechenland und Italien umzusetzen, urteilten die Luxemburger Richter am Donnerstag.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.