In- und Ausland

EMA empfiehlt Astrazeneca-Impfstoff uneingeschränkt

Gesundheit

Mittwoch, 7. April 2021 - 16:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Amsterdam. Fälle von Hirnthrombosen bei einer Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin sorgen derzeit für Verunsicherung. Für die EU-Arzneimittelbehörde überwiegt der Nutzen des Impfstoffs allerdings die Risiken.

Der Umgang mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca unterscheidet sich von Land zu Land. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

Trotz sehr seltener Fälle von Hirnthrombosen empfiehlt die EU-Arzneimittelbehörde EMA uneingeschränkt die Anwendung des Corona-Impfstoffes von Astrazeneca.

Der Nutzen des Wirkstoffes sei höher zu bewerten als die Risiken, erklärte die EMA in Amsterdam.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-116163/2

Ihr Kommentar zum Thema

EMA empfiehlt Astrazeneca-Impfstoff uneingeschränkt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha