Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

EuGH urteilt über Passagierrechte

EU

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 05:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof urteilt heute über die Rechte von Flugreisenden bei Verspätungen. Es geht um die Frage, welche Fluggesellschaft Entschädigung zahlen muss, wenn eine Airline sowohl das Flugzeug als auch die Besatzung von einer anderen gechartert hat.

Passagiere warten auf ihren Flug. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Im konkreten Fall hatte Tui-Fly beides von Thomson Airways gemietet, auf dem Flugticket stand „ausgeführt von Thomson Airways“. Nachdem der Flug mit mehr als dreistündiger Verspätung am Ziel ankam, verlangten mehrere Passagiere Entschädigung nach EU-Recht. Thomson Airways argumentiert jedoch, Tui-Fly trage die Verantwortung für den Flug und müsse deshalb die Entschädigung zahlen.

Anzeige

Das Landgericht Hamburg möchte vom EuGH wissen, welche Airline in einem solchen Fall als „ausführendes Luftfahrtunternehmen“ im Sinne der EU-Regeln gilt - und somit die Entschädigung zahlen muss.

Ihr Kommentar zum Thema

EuGH urteilt über Passagierrechte

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige