In- und Ausland

Ex-Minister ruft Kabinett zu Johnsons Sturz auf

Regierung

Mittwoch, 6. Juli 2022 - 14:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. „Nichts zu tun, ist eine aktive Entscheidung“, sagt der zurückgetretene britische Gesundheitsminister - und fordert die im Kabinett verbliebenen Minister indirekt zum Sturz des Premierministers auf.

Nach seinem Rücktritt als britischer Gesundheitsminister: Sajid Javid. Foto: House Of Commons/PA Wire/dpa

Nach seinem Rücktritt als britischer Gesundheitsminister hat Politiker Sajid Javid seine ehemaligen Kabinettskollegen indirekt dazu aufgerufen, Premierminister Boris Johnson zu stürzen. „Nichts zu tun, ist eine aktive Entscheidung“, sagte Javid am Mittwoch im Parlament in London. „Diejenigen von uns, die in einer Position dazu sind, haben die Verantwortung, etwas zu ändern.“ Etwas laufe grundsätzlich falsch. „Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das Problem an der Spitze zu finden ist, und das wird sich nicht ändern“, sagte Javid, ohne Johnson namentlich zu nennen.

Javid hatte am Dienstagabend seinen Posten aufgegeben und damit zahlreiche weitere Rücktritte konservativer Amtsträger ausgelöst. „Das Team ist immer so gut wie sein Kapitän“, sagte er nun. Lange habe er den Beteuerungen Johnsons geglaubt, dass alle Regeln in der Downing Street eingehalten worden seien. „Irgendwann kommt der Punkt, an dem es genug ist. Ich denke, dieser Punkt ist jetzt erreicht.“

Zuvor hatte Johnson eingeräumt, dass er einen Parteifreund in ein wichtiges Fraktionsamt gehievt hatte, obwohl er von Anschuldigungen sexueller Belästigung gegen den Mann wusste. Johnson kündigte aber im Parlament an, trotz der scharfen internen Kritik seine Arbeit fortzusetzen.

© dpa-infocom, dpa:220706-99-929439/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ex-Minister ruft Kabinett zu Johnsons Sturz auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha