Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Experte: Himmelsphänomen war große Sternschnuppe

Wissenschaft

Mittwoch, 15. November 2017 - 12:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Heidelberg/Darmstadt. Das von vielen Menschen beobachtete helle Licht am Himmel über Süddeutschland am Dienstagabend war nach Einschätzung eines Experten eine große Sternschnuppe.

Helles Leuchten am Himmel über Mannheim. Das von vielen Menschen am 14. November in Süddeutschland beobachtete Licht war nach Einschätzung eines Experten eine große Sternschnuppe. Foto: Mannheim Wetter Info

„Möglicherweise war sie eine frühe Leonide“, sagte Axel Quetz vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg. „Der in die Erdatmosphäre eingetretene Himmelskörper könnte die Größe einer Faust oder eines Fußballs gehabt haben.“ Das Objekt dürfte vollständig verdampft sein.

Anzeige

„Ein Feuerball dieser Größe und Helligkeit kommt über Deutschland alle ein bis zwei Monate vor“, sagte Quetz. Die meisten blieben allerdings unbemerkt, aufgrund des Wetters oder, weil sie zu hellen Tageszeiten auftreten. Der jährliche Sternschnuppenstrom der Leoniden erreicht in der Nacht von Freitag auf Samstag seinen Höhepunkt.

Das wandernde Licht am Himmel hatte am Dienstagabend zahlreiche Menschen zum Staunen gebracht. Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach vermuteten, dass der Feuerball nicht auf ein Wetterphänomen zurückzuführen sei. Ein Twitter-Nutzer hatte geschrieben, „super hell und leicht grünlich“ sei die Erscheinung gewesen. Ähnliche Meldungen gab es aus dem Saarland, Südhessen und Baden-Württemberg. Einige Nutzer berichteten von einem „Feuerball“.

Ihr Kommentar zum Thema

Experte: Himmelsphänomen war große Sternschnuppe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige