Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer

Wetter

Freitag, 20. Juli 2018 - 10:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Feuerwehren retten in der Sommerhitze die Bäume in immer mehr Städten vor dem Vertrocknen. Nach wochenlangem Regenmangel rückten bereits Feuerwehrleute in Aachen zu solchen Einsätzen aus, in Wuppertal ist das ab Montag geplant, wie die die Kommunen mitteilten.

Es bleibt heiß in Deutschland - und in immer mehr Städten retten Feuerwehren die Bäume vor dem Vertrocknen. Foto: Julian Stratenschulte

Heute wollte die Feuerwehr in Düsseldorf Innenstadt-Bäume wässern. „Die Bäume sind so notleidend, dass sie dringend Wasser brauchen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Der Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen spricht von außergewöhnlichen Einsätzen. Das Bäumegießen gehöre nicht zu den gesetzlichen Aufgaben wie Brandschutzhilfe, Katastrophenschutz, Menschenrettung und Hilfeleistungen bei Unglücksfällen. „Dass Feuerwehren immer mal wieder darüber hinaus helfen, ist ein normaler Prozess“, sagte Landesgeschäftsführer Christoph Schöneborn der Deutschen Presse-Agentur. Ob und wann Feuerwehren solche Zusatzaufgaben übernehmen, werde lokal entschieden.

In Aachen wässern Freiwillige Feuerwehren nach Angaben vom Mittwoch bei Übungsfahrten Straßenbäume. Ein Großteil der Stadtbäume sei vom Absterben bedroht. Wuppertal kündigte am Donnerstag an, dass die Freiwillige Feuerwehr von Montag an im ungewöhnlichen Löscheinsatz sein werde. Die Bäume könnten jeden Tropfen Wasser gebrauchen. Das ehrenamtliche Engagement der Freiwilligen sei eine große Hilfe.

Ihr Kommentar zum Thema

Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha