In- und Ausland

Fotomarkt schrumpft weiter

Fotografie

Dienstag, 18. September 2018 - 13:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der Markt für Digitalkameras schrumpft weiter. Im laufenden Jahr werden voraussichtlich 2,35 Millionen Kameras verkauft - ein Rückgang um 12 Prozent im Vergleich zu 2017, wie der Photo-Industrieverband (PIV) in Köln mitteilte.

Fotokameras stehen in einem Schaufenster. Foto: Rolf Vennenbernd

Wertmäßig werde der Absatz um 9 Prozent sinken und erstmals unter die Eine-Milliarde-Euro-Marke fallen. Die Branche rechnet mit Absätzen in Höhe von etwa 970 Millionen Euro.

Vor der weltgrößten Fotomesse photokina in der kommenden Woche sagte PIV-Vorstandsschef Rainer Führes, das neue und zentrale Trendthema sei die Künstliche Intelligenz. Sie bringe Fotografen viele Vorteile. So könne der Ort einer Aufnahme auch ohne GPS-Positionsdaten erkannt werden oder fehlende Bildbereiche würden ergänzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.