In- und Ausland

Frühjahr 2022 war erneut zu warm und zu trocken

Wetter

Montag, 30. Mai 2022 - 13:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Offenbach. Der Trend ist eindeutig: Auch der Frühling 2022 war wieder zu warm. Auch die Trockenheit ist ein anhaltendes Problem.

Mohn im Sonnenschein am Erfurter Petersberg. Der Frühling war wieder zu warm. Foto: Martin Schutt/dpa

Der Frühling 2022 war in Deutschland einmal mehr zu warm und zu trocken. Das geht aus der vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Monate März bis Mai hervor.

Mit neun Grad lag der Temperaturdurchschnitt demnach um 1,3 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung 0,1 Grad, so die Auswertung der rund 2000 DWD-Messstationen.

Zudem handelte es sich um den neunten zu trockenen Frühling in Folge. Mit rund 125 Litern Niederschlag pro Quadratmeter erreichte er nur 67 Prozent seines vieljährigen Durchschnittswertes von 186 Litern pro Quadratmeter. Verglichen mit der Periode 1991 bis 2020 erzielte das Frühjahr nur 73 Prozent des Niederschlagsolls. Mit nahezu 675 Stunden Sonnenschein war der Frühling 2022 außerdem der drittsonnigste seit Messbeginn im Jahr 1951.

© dpa-infocom, dpa:220530-99-480831/4

Ihr Kommentar zum Thema

Frühjahr 2022 war erneut zu warm und zu trocken

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha