Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Giffey: SPD sollte nicht aus GroKo aussteigen

Bundesregierung

Samstag, 20. Oktober 2018 - 10:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat ihre Partei aufgefordert, die große Koalition nicht vorzeitig zu verlassen.

Fordert ihre Partei auf, die große Koalition nicht vorzeitig zu verlassen: Familienministerin Franziska Giffey von der SPD. Foto: Jens Büttner

„Wenn es schwierig wird, darf man sich nicht aus dem Staub machen. Und wenn die Hütte brennt, dann musst Du löschen und kannst nicht einfach losgehen“, sagte Giffey im Interview der Woche des Deutschlandfunks. Im Koalitionsvertrag seien so viele wichtige Punkte für das Land vereinbart worden, dass sich nun alle auf ihre Arbeit konzentrieren sollten.

Die SPD-Politikerin macht den CSU-Vorsitzenden und Innenminister Horst Seehofer für viele Probleme der Regierung verantwortlich: „Vieles, was an Konflikten in den letzten Monaten aufgebrochen ist, die großen Auseinandersetzungen, die großen Streitthemen, die alles andere überlagert haben, hängen schon auch mit der Rolle von Horst Seehofer zusammen, das muss man ganz klar sagen.“ Keiner der beiden Partner könne aber ein Interesse am Koalitionsbruch haben. „Da gibt es noch viel zu tun, das kann man doch nicht einfach so hinlegen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Giffey: SPD sollte nicht aus GroKo aussteigen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha