In- und Ausland

Großbanken sehen Dax-Aspiranten Wirecard nicht als Gefahr

Banken

Mittwoch, 29. August 2018 - 11:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Deutschlands Großbanken nehmen den erwarteten Aufstieg des Zahlungsabwicklers Wirecard in den Dax betont gelassen.

Die Firmenzentrale von Wirecard. Foto: Sven Hoppe/Illustration

Zwar habe sich das 1999 gegründete Münchner Unternehmen erfolgreich „in einer Nische des Zahlungsverkehrs eingenistet“, konstatierte Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing bei einer Bankentagung am Mittwoch in Frankfurt. Wirecard sei „eine absolut imposante Entwicklung“. Doch der Vergleich mit klassischen Banken hinke, er sehe das Fintech nicht als Angreifer.

Aller Voraussicht nach wird Wirecard in der ersten deutschen Börsenliga die Commerzbank ersetzen. Zuletzt war das Münchner Unternehmen an der Börse mehr wert als die Commerzbank und auch mehr wert als die Deutsche Bank. Die Entscheidung über die künftige Zusammensetzung des Deutschen Aktienindex fällt am 5. September.

Gefragt nach den Auswirkungen des drohenden Dax-Abstiegs seines Instituts bekräftigte Commerzbank-Chef Martin Zielke bei der Tagung: „Das Geschäft der Commerzbank wird durch die Frage, in welchem Index die Bank vertreten ist, nicht beeinträchtigt.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.