In- und Ausland

Großrazzien gegen Einschleusen von Bauarbeitern

Kriminalität

Mittwoch, 21. August 2019 - 11:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Wegen illegaler Beschäftigung am Bau haben Bundespolizei und Zoll am Mittwoch mit 1900 Beamten mehr als 100 Wohnungen und Geschäfte in Berlin sowie in Brandenburg und Sachsen-Anhalt durchsucht.

Wegen des Verdachts auf Menschenhandel haben Bundespolizei und Zoll mit rund 1900 Beamten seit dem frühen Mittwochmorgen über 100 Wohnungen und Geschäfte in Berlin durchsucht. Foto: Fredrik von Erichsen/Symbolbild

Der Tatvorwurf lautet auf Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern im Baugewerbe, wie ein Sprecher des Hauptzollamtes sagte.

Die Beamten sind im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin im Einsatz. Durchsucht würden Baustellen, Geschäftsräume und Steuerberaterbüros, hieß es am Morgen. Die Durchsuchungen sollten voraussichtlich den ganzen Tag andauern. Einzelheiten wollte das Hauptzollamt am frühen Nachmittag mitteilen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.