In- und Ausland

Härtester Warnstreik des Jahres im Berliner Nahverkehr

Tarife

Montag, 1. April 2019 - 12:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Bundeshauptstadt steht vor einem Verkehrschaos. Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) begann am frühen Morgen der bislang härteste Warnstreik in diesem Jahr.

BVG-Busse stehen an der Zufahrt zum BVG-Betriebshof in Lichtenberg. Aufgrund des ganztägigen Warnstreiks der BVG-Beschäftigten fahren seit Schichtbeginn keine Busse und Bahnen. Foto: Paul Zinken

U-Bahnen und Straßenbahnen in der Hauptstadt fuhren nicht, auch die meisten Busse blieben in den Depots. „Der Warnstreik hat wie geplant um 3 Uhr begonnen“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Jeremy Arndt am frühen Morgen. Gestreikt werden soll laut Gewerkschaft den ganzen Tag. S-Bahn und Regionalzüge werden aber wie gewohnt fahren.

Die BVG-Beschäftigten kämpfen um mehr Geld und bessere Arbeitszeiten. Die Tarifverhandlungen waren auch in der jüngsten Runde am vergangenen Donnerstag ohne Ergebnis geblieben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.