Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Handel mit Wildtieren: Eine Lösung für deren Schutz?

International

Samstag, 17. August 2019 - 11:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Genf. Kann ausgerechnet der Handel mit seltenen Wildtieren und Pflanzen zu deren Schutz beitragen? Auch unter Experten ist das umstritten. In Genf berät eine Artenschutzkonferenz das Thema.

Ein Asiatischer Löwe im Londoner Zoo. Foto: Aaron Chown/PA Wire

Können wilde Tiere und Pflanzen besser vor dem Aussterben geschützt werden, wenn nachhaltiger Handel mit ihnen getrieben werden darf? Das ist eine der umstrittenen Fragen, mit denen sich die Artenschutzkonferenz in Genf seit Samstag beschäftigt.

Es geht bis 28. August unter anderem darum, ob Handelsverbote mit Elfenbein und Jagdtrophäen von Elefanten und Nashörnern gelockert werden sollen. Für Giraffen wollen andere Länder einen besseren Schutz.

Wildschutz und die Abwehr illegaler Schmuggler koste viel Geld, sagte die neue Generalsekretärin des Übereinkommens über den Handel mit wilden Tieren und Pflanzen (Cites), Ivonne Higuero, zum Auftakt der Konferenz mit etwa 3000 Teilnehmern. Die lokale Bevölkerung müsse von ihrem Einsatz auch wirtschaftlich profitieren können. „Der Schutz und der legale Handel mit Wildarten tragen zu nachhaltiger Entwicklung bei, das ist bewiesen“, sagte sie. „Tourismus ist ein Teil der Lösung, aber wir müssen weitere Lösungen im Rahmen legalen Handels finden.“

Tierschützer kritisieren diese Auffassung. Bei Cites gehe es einzig um den Schutz der Arten, sagte Daniela Freyer, Mitgründerin der Organisation Pro Wildlife. Sie ist strikt gegen jede Lockerung von Wildschutz. Die Einnahmen aus Jagdlizenzen kämen selten in großem Umfang der lokalen Bevölkerung zu Gute.

Ihr Kommentar zum Thema

Handel mit Wildtieren: Eine Lösung für deren Schutz?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha