In- und Ausland

Hohe Plausibilität für Vergiftung von Pussy-Riot-Mitglied

Justiz

Dienstag, 18. September 2018 - 10:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Berliner Charité hält eine Vergiftung des Mitglieds der russischen Polit-Kollektivs Pussy Riot, Pjotr Wersilow, für wahrscheinlich.

Pjotr Wersilow liegt in der Berliner Charité. Foto: Tobias Hase

Dafür gebe es eine hohe Plausibilität, teilte das Universitätsklinikum auf einer Pressekonferenz mit.

Wersilow war beim Finalspiel der Fußball-WM Mitte Juli mit drei anderen Pussy-Riot-Mitgliedern in Uniformen auf das Feld gerannt, um unter anderem gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Die „Flitzer“ wurden daraufhin zu wochenlangen Arreststrafen verurteilt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.