Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Hongkong: Prügelattacke auf prodemokratischen Abgeordneten

Demonstrationen

Dienstag, 24. September 2019 - 13:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hongkong. In Hongkong ist ein prominenter prodemokratischer Abgeordneter von unbekannten Schlägern angegriffen und verletzt worden. Der 36-jährige Roy Kwong musste mit Rückenverletzungen ins Krankenhaus.

Anhänger der Demokratiebewegung ziehen mit Regenschirmen durch Hongkong. Foto: Vincent Yu/AP/Archiv

Drei Männer hätten ihn angegriffen, als er am Dienstagmorgen zu seinem Auto gegangen sei, berichtete sein Parlamentskollege Lam Cheuk-ting dem öffentlichen Radiosender RTHK.

Der Angriff erfolgte in Tin Shui Wai im Bezirk Yuen Long, der Heimat des Abgeordneten, wo auch chinesische Triaden ihr Unwesen treiben. Diese mafiaähnlichen Organisationen, die Kontakte über die Grenze in die Volksrepublik pflegen, hatten sich wiederholt mit Übergriffen auf regierungskritische Demonstranten hervorgetan.

In den Protesten in Hongkong war Roy Kwong als lautstarke Stimme aufgetreten. Er hatte über Megafon sowohl Demonstranten als auch Polizeikräfte zur Zurückhaltung aufgerufen. „Ich denke, es war ein geplanter Angriff, der versuchte, eine Botschaft an alle Abgeordneten im prodemokratischen Lager, an die Organisatoren der Bewegung und die Teilnehmer zu senden“, sagte der Abgeordnete Lam.

In den vergangenen zwei Monaten hatte es bereits mindestens zwei ähnliche Angriffe von Schlägern auf prodemokratische Persönlichkeiten gegeben. Seit mehr als vier Monaten demonstrieren Hongkonger gegen ihre Regierung, die kommunistische Führung in Peking und ihren wachsenden Einfluss auf die autonom regierte chinesische Sonderverwaltungsregion.

Ihr Kommentar zum Thema

Hongkong: Prügelattacke auf prodemokratischen Abgeordneten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha