In- und Ausland

Hunderte verschleppte Schulmädchen in Nigeria wieder frei

Konflikte

Dienstag, 2. März 2021 - 08:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Lagos. Vor wenigen Tagen hatten Bewaffnete eine Schule im nigerianischen Jangebe gestürmt und dabei mehr als 300 Kinder verschleppt. Nun sollen die allermeisten wieder in Freiheit sein.

Tische und Stühle in der Government Girls Secondary School in Jangebe. Foto: Sunday Alamba/AP/dpa

Hunderte verschleppte Schulmädchen aus dem westafrikanischen Staat Nigeria sind wieder in Freiheit. „Die Mädchen wurden freigelassen“, sagte der Sicherheitsminister der Zamfara-Provinz, Abubakar Dauran, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatte Gourverneur Bello Muhammad Matawalle die Freilassung von 279 Schülerinnen im Kurznachrichtendienst Twitter verkündet. Bewaffnete Angreifer hatten am Freitag die Jangebe-Schule in Zamfara gestürmt und nach Polizeiangaben 317 Kinder verschleppt. Die Hintergründe der Tat wie auch der Freilassung sind noch unklar. Boko Haram sowie Splittergruppen terrorisieren seit Jahren Nordnigerias Bevölkerung.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-650035/2

Die Schülerin Amtallahi Lawal aus Jangebe entging einer Entführung, weil sie sich unter ihrem Bett versteckte. Foto: Sunday Alamba/AP/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Hunderte verschleppte Schulmädchen in Nigeria wieder frei

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha