In- und Ausland

Ifo-Chef zu Italien: „Eurozone droht neue Krise“

Regierung

Mittwoch, 23. Mai 2018 - 08:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die künftige italienische Koalitionsregierung aus Fünf-Sterne-Partei und fremdenfeindlicher Lega stellt aus Sicht des Münchner ifo-Instituts die Grundlagen der Eurozone in Frage.

ifo-Chef Clemens Fuest: „Der Eurozone droht eine neue Krise.“ Foto: Patrick Pleul

Dies sagte ifo-Chef Clemens Fuest der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Der Eurozone droht eine neue Krise. Die EZB sollte überprüfen, ob sie weiterhin italienische Staatsanleihen kaufen kann“, sagte er.

Die europakritische Koalition will trotz hoher Staatsverschuldung weniger sparen und stattdessen Steuern senken. Die Pläne sorgen schon seit Tagen für Unruhe. Das Land hat mit knapp 132 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eine der weltweit höchsten Staatsverschuldungen.

Auch Präsident Sergio Mattarella macht sich mit Blick auf die Staatsfinanzen „Sorgen wegen der Alarmzeichen“, wie es aus seinem Umfeld hieß.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.