Ifo-Geschäftsklima hellt sich nur leicht auf

dpa München. Einige Analysten hatten mit einem stärken Zuwachs gerechnet, doch die dritte Welle der Corona-Pandemeie schlägt sich auch in der Stimmung der Unternehmen nieder: Der Ifo-Index ist nur marginal gestiegen.

Ifo-Geschäftsklima hellt sich nur leicht auf

Das Ifo-Institut mit Sitz in München ermittelt regelmäßig die Stimmung in den deutschen Unternehmen. Foto: picture alliance / dpa

In Deutschland hat sich die Unternehmensstimmung im April nur leicht verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 96,8 Zähler, teilt das Ifo-Institut in München mit.

Analysten hatten mit einem stärkeren Zuwachs auf im Schnitt 97,8 Punkte gerechnet. Dennoch ist es der dritte Anstieg des Indikators in Folge, was unter Ökonomen normalerweise als konjunktureller Wendepunkt interpretiert wird.

Im Detail fallen die Ergebnisse jedoch gemischt aus: Während die Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage besser bewerteten, trübte sich die Aussicht auf das kommende halbe Jahr ein. In der Industrie und im Handel besserte sich das Geschäftsklima, unter Dienstleistern und am Bau sank es.

„Die dritte Infektionswelle und Engpässe bei Vorprodukten dämpfen die Erholung der deutschen Wirtschaft“, kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest die Resultate.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-355667/2