In- und Ausland

Immer mehr Rentner haben Minijob

Arbeitsmarkt

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 08:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Immer mehr Rentner in Deutschland verdienen sich nach einem Medienbericht durch einen Minijob etwas dazu.

Laut einem Medienbericht hat sich die Zahl der Menschen, die 65 Jahre und älter sind und einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen, zwischen 2003 und 2017 auf über eine Million verdoppelt. Foto: Oliver Berg

Die Zahl der Menschen, die 65 Jahre und älter sind und einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen, habe sich zwischen 2003 und 2017 auf über eine Million verdoppelt, schreibt die „Passauer Neue Presse“.

Das Blatt beruft sich auf die Auswertung der Statistik der Bundesagentur für Arbeit zu Beschäftigten nach Altersgruppen, die die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann vorgenommen hat. Demnach gab es im Dezember 2017 genau 1 074 689 Minijobber, die 65 Jahre und älter waren. Ende 2003 waren es dagegen nur 587 046 gewesen.

„Der weitaus überwiegende Teil der älteren Menschen dürfte nicht zum Spaß und Zeitvertreib weiter arbeiten, sondern aus finanzieller Not“, sagte Zimmermann, die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag ist, der Zeitung. „Dieser Entwicklung muss Einhalt geboten werden.“ Zimmermann erneuerte die Linken-Forderung, das Rentenniveau „auf mindestens 53 Prozent“ anzuheben und eine solidarische Mindestrente in Höhe von 1050 Euro einzuführen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.