Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Indien schickt Raumsonde „Chandrayaan-2“ zum Mond

Raumfahrt

Montag, 22. Juli 2019 - 12:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Neu Delhi. Indien hat eine Raumsonde zur Landung auf dem Mond ins All geschickt. Sollte die Mission erfolgreich sein, wäre Indien das vierte Land, dem eine weiche Mondlandung gelingt.

Die Trägerrakete GSLV Mk III-M1 mit der Sonde „Chandrayaan-2“ an Bord steht an der Startrampe im südindischen Sriharikota. Foto: Indian Space Research Organisation

Indien hat erstmals in der Geschichte des Landes eine Raumsonde zur Landung auf dem Mond ins All geschickt. Die unbemannte Sonde „Chandrayaan-2“ startete mit einer Rakete vom südindischen Sriharikota aus, wie die Raumfahrtbehörde Isro mitteilte.

Sollte die Mission gelingen, wäre Indien das vierte Land, das nach den USA, der Sowjetunion und China eine weiche Mondlandung schafft. „Chandrayaan-2“ hat unter anderem ein Landemodul mit einem Rover an Bord. Es soll im September auf dem kaum erforschten Südpol des Mondes auftreffen.

Ziel der 142 Millionen Dollar (rund 126 Mio Euro) teuren Mission ist die kartographische Erfassung der Mondoberfläche und die Erforschung ihrer Zusammensetzung sowie die Suche nach Wasser.

Die Mission, deren Name auf Sanskrit „Mondfahrzeug“ bedeutet, ist bereits die zweite von Indien in Richtung Erdtrabant. Die erste Mondsonde des südasiatischen Landes, „Chandrayaan-1“, startete 2008 und umkreiste den Mond, ohne aber auf ihm zu landen.

Ihr Kommentar zum Thema

Indien schickt Raumsonde „Chandrayaan-2“ zum Mond

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha