In- und Ausland

Inflation im Juli bei 2,0 Prozent

Preise

Dienstag, 14. August 2018 - 09:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wiesbaden. Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Juli etwas abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen um 2,0 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat mussten Verbraucher auch für Nahrungsmittel. Sie verteuerten sich um 2,6 Prozent. Foto: Friso Gentsch

Die Behörde bestätigte damit vorläufige Daten. Es war der dritte Monat in Folge mit einer 2 vor dem Komma. Im Juni hatte die Teuerungsrate 2,1 Prozent betragen und im Mai 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat legten die Verbraucherpreise im Juli um 0,3 Prozent zu.

Angeheizt wurde die Inflation vor allem von steigende Energiepreisen (plus 6,6 Prozent). Tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat mussten Verbraucher auch für Nahrungsmittel. Sie verteuerten sich um 2,6 Prozent.

In den vergangenen drei Monaten hatte die Rate sogar bei jeweils über drei Prozent gelegen. Ohne Berücksichtigung der Preise für Nahrungsmittel und Energie hätte die Inflationsrate im Juli 1,4 Prozent betragen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.