Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Islamfeindliche Straftaten zu Jahresbeginn leicht rückläufig

Extremismus

Freitag, 25. Mai 2018 - 09:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Heidelberg/Berlin. Die Zahl der islamfeindlichen Straftaten in Deutschland ist einem Medienbericht zufolge zu Jahresbeginn leicht zurückgegangen.

Auf die Fatih Camii Moschee in Dresden war im September 2016 ein Sprengstoffanschlag verübt worden. Foto: Sebastian Kahnert

Wurden im letzten Quartal 2017 noch 167 Straftaten registriert, so waren es in den ersten drei Monaten dieses Jahres zehn weniger, wie die „Rhein-Neckar-Zeitung“ berichtete. Das Blatt berief sich auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion.

Anzeige

In den meisten Fällen seit Jahresbeginn handelte es sich demnach um Volksverhetzungen. Zehn Moscheen seien im ersten Quartal in Deutschland attackiert und 15 Muslime verletzt worden. Im Gesamtjahr 2017 hatte es mindestens 950 Angriffe auf Muslime und Einrichtungen wie Moscheen gegeben.

Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, nannte die zurückgegangenen Zahlen in der Zeitung „erfreulich“. Sie seien aber kein Grund zur Entwarnung.

Ihr Kommentar zum Thema

Islamfeindliche Straftaten zu Jahresbeginn leicht rückläufig

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige