In- und Ausland

Italiens Schulden bremsen die Kurse: Dax gibt zum Start nach

Börsen

Freitag, 28. September 2018 - 10:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Italiens Regierung könnte sich am letzten Handelstag der Woche als Spielverderber für die Börsen erweisen. Sie hat sich darauf geeinigt, im kommenden Jahr deutlich mehr Schulden zu machen. Das könnte Beobachtern zufolge für Nervosität an den Finanzmärkten sorgen.

Händler verfolgen im Handelssaal der Börse in Frankfurt die Kursentwicklung. Foto: Boris Roessler

Der Dax gab im frühen Handel um 0,49 Prozent auf 12.374,29 Punkte nach. Für die zu Ende gehende Woche zeichnen sich somit leichte Verluste ab und für den Börsenmonat September eine Stagnation. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel verlor am Freitagmorgen 0,16 Prozent auf 26.107,69 Zähler. Der EuroStoxx 50 gab ebenfalls nach.

Der Euro war wegen des italienischen Staatshaushalts schon am Vortag unter Druck geraten. An der Mailänder Börse war es ebenfalls abwärts gegangen. Italien ist so hoch verschuldet wie kaum ein anderes Industrieland der Welt, auch darum hatten die großzügigen Wahlversprechen die Märkte in Nervosität versetzt. Italien steht seit Jahren unter dem Druck der Europäischen Union, seine hohe Verschuldung von mehr als 130 Prozent der Wirtschaftsleistung zu senken.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.