In- und Ausland

Japan: Hunderte müssen Nacht in Autos verbringen

Wetter

Freitag, 18. Dezember 2020 - 09:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Tokio. Ein überraschender Wintereinbruch hat hunderte Japaner in ihren Autos eingeschneit. Einsatzkräfte versorgen die Menschen mit Decken, Lebensmitteln, Benzin und tragbaren Toiletten. Auch Soldaten sind auf dem Weg zur Hilfe.

Starker Schneefall im Norden Japans und führte zu liegengebliebenen Fahrzeuge und Stromausfällen in einigen Regionen. Foto: Shohei Miyano/Kyodo News/AP/dpa

Nach schweren Schneefällen in Japan haben die Insassen von rund 1000 Autos eine Nacht auf der Autobahn verbracht. Die Autos steckten auch am Freitag zunächst weiter fest, wie der Autobahnbetreiber bekanntgab.

Einsatzkräfte versorgten die Menschen in den Autos mit Decken, Lebensmitteln, Benzin und tragbaren Toiletten. Seit dem Vortag steckten sie auf der Autobahn Kan-Etsu fest, die die schneereiche Provinz Niigata am Japan-Meer mit der Hauptstadt Tokio verbindet. Soldaten der Selbstverteidigungsstreitkräfte wurden in die Region entsandt.

Mit Schneepflügen und anderen Fahrzeugen gingen die Einsatzkräfte an besonders betroffenen Abschnitten der Autobahntrasse vor. Polizisten versuchten derweil weiter, Fahrzeuge auf andere Strecken umzuleiten. Am Freitagnachmittag steckten jedoch noch immer Hunderte Autos fest. Eine Kältewelle hatte das Inselreich in dieser Woche erfasst und sorgte besonders in Regionen am Japan-Meer für starke Schneefälle.

© dpa-infocom, dpa:201218-99-739582/3

Zahlreiche Fahrzeuge stecken auf einer Schnellstraße bei Minamiuonuma im Schnee fest. Foto: -/kyodo/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Japan: Hunderte müssen Nacht in Autos verbringen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha