In- und Ausland

Jeder Zweite erwartet ein Weihnachten in der Isolation

Gesellschaft

Donnerstag, 5. November 2020 - 05:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Das Weihnachtsfest lebt von Bräuchen und Traditionen. Im Corona-Jahr könnte aber ein ganz anderes Weihnachten als sonst ins Haus stehen. Eine Ahnung, die viele bedrückt.

52 Prozent der Bundesbürger befürchten, dass Haushalte wegen der Corona-Krise Weihnachten getrennt feiern müssen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa

Die Hälfte der Bundesbürger rechnet mit einem Weihnachten in der Isolation.

Konkret befürchten 52 Prozent, dass die Haushalte in Deutschland wegen der Corona-Krise diesmal getrennt feiern müssen, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab. Dass Restaurants, Kneipen und Cafés rund um die kommenden Feiertage geschlossen bleiben müssen, erwarten 53 Prozent.

Noch pessimistischer sind die Bundesbürger beim Thema Weihnachtsmärkte, Gottesdienste, Konzerte und Silvesterpartys: Hier rechnen zwei von drei Befragten damit, dass diese im Corona-Winter ausfallen müssen (68 Prozent). Wird dies alles dazu führen, dass sich mehr Menschen als gewöhnlich einsam fühlen? Ja, befürchten 62 Prozent.

Dass Weihnachten und Silvester in diesem Jahr überwiegend so ablaufen wie in jedem Jahr, erwarten noch 8 Prozent.

Gefragt nach dem bei ihnen persönlich vorherrschenden Gefühl mit Blick auf Weihnachten nennt die Hälfte negative Gefühle wie Sorge (19 Prozent), Traurigkeit (16 Prozent), Unbehagen (14 Prozent) und Angst (2 Prozent). Insgesamt ein Drittel der Befragten (32 Prozent) schaut trotz allem positiv Richtung Feiertage: 15 Prozent sehen Weihnachten mit Entspannung entgegen, 11 Prozent mit Zuversicht, 6 Prozent mit Vorfreude.

© dpa-infocom, dpa:201105-99-216378/2

Ihr Kommentar zum Thema

Jeder Zweite erwartet ein Weihnachten in der Isolation

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha