In- und Ausland

Johnson will für gemeinsame Impfstoff-Verteilung werben

G7

Sonntag, 14. Februar 2021 - 01:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. Die globale Verteilung der Corona-Impfstoffe war immer wieder Gegenstand von Debatten. Großbritanniens Premier fordert nun mehr Zusammenarbeit.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien. Foto: Scott Heppell/AP/dpa

Bei seinem ersten Video-Gespräch als Vorsitzender der G7 will der britische Premierminister Boris Johnson die anderen Staats- und Regierungschefs zu engerer Zusammenarbeit bei der Verteilung von Corona-Impfstoffen aufrufen.

Gemeinsam solle ein neuer, globaler Ansatz verfolgt werden, um der „nationalistischen und spaltenden Politik“ ein Ende zu setzen, die anfangs die Reaktion auf das Coronavirus beeinträchtigt habe, teilte die britische Regierung in der Nacht zum Sonntag in London mit.

Das Online-Treffen der G7 sei für den kommenden Freitag (19. Februar) geplant. Großbritannien hat in diesem Jahr den Vorsitz der Gruppe sieben führender Wirtschaftsmächte inne.

Johnson werde darauf hinweisen, dass der Schutz der eigenen Bürger nicht auf Kosten einer einheitlichen Reaktion erfolgen dürfe, betonte die Regierung. „Die ersten zwölf Monate der Pandemie haben gezeigt, dass kein Land sicher sein kann, bis jedes Land sicher ist.“ Die Einführung von Impfstoffen biete eine neue Gelegenheit, den Wert internationaler Zusammenarbeit zu demonstrieren.

„Quantensprünge in der Wissenschaft haben uns die Impfstoffe ermöglicht, die wir brauchen, um diese Pandemie endgültig zu beenden“, sagte Johnson der Mitteilung zufolge. Nun trügen die Regierungen die Verantwortung, diese Impfstoffe mithilfe weltweiter Kooperation bestmöglich zu nutzen. „Ich hoffe, dass 2021 als das Jahr in Erinnerung bleibt, in dem die Menschheit wie nie zuvor zusammengearbeitet hat, um einen gemeinsamen Feind zu besiegen.“

Für den neuen US-Präsidenten Joe Biden ist das G7-Videogespräch nach Angaben aus London das erste multilaterale Treffen. Am gleichen Tag nimmt Biden mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und anderen an der virtuellen Münchner Sicherheitskonferenz teil.

© dpa-infocom, dpa:210214-99-431786/2

Ihr Kommentar zum Thema

Johnson will für gemeinsame Impfstoff-Verteilung werben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha