Kann die deutsche Wirtschaft das Tempo halten?

dpa Wiesbaden/München. Die deutsche Wirtschaft steht nach Einschätzung von Ökonomen unter Volldampf. Doch wie lange hält der Schwung? Könnte der Handelsstreit mit den USA Europas größte Volkswirtschaft ausbremsen?

Kann die deutsche Wirtschaft das Tempo halten?

Ein VanCarrier transportiert Container über den Abstellplatz auf dem JadeWeserPort. Foto: Ingo Wagner/Illustration

Mehrere Ökonomen, darunter das Münchner Ifo-Institut und das Institut für Weltwirtschaft (IfW), legen an diesem Mittwoch aktuelle Konjunkturprognosen vor. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung - besser bekannt als die fünf „Wirtschaftsweisen“ - will am selben Tag (10.00) seine Vorhersage für 2018/2019 veröffentlichen.

Im Herbst hatten die „Wirtschaftsweisen“ ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 2,2 Prozent in diesem Jahr prognostiziert. Die Bundesregierung ging zuletzt von einem Plus von 2,4 Prozent aus.

Im vergangenen Jahr war die deutsche Wirtschaft um 2,2 Prozent gewachsen. Das war das stärkste Plus seit sechs Jahren. Getragen wurde der Aufschwung vor allem von positiven Impulsen aus dem Inland: Die Verbraucher sind in Kauflaune, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig und Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas. Zugleich sorgte die kräftige Erholung der Weltwirtschaft für steigende Nachfrage nach Waren „Made in Germany“. Das trieb den Export an.