In- und Ausland

Karlsruhe erlaubt G20-Camp in Hamburg - aber eingeschränkt

International

Mittwoch, 28. Juni 2017 - 19:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Karlsruhe/Hamburg. Ein großes Protestcamp von G20-Gegnern in Hamburg darf starten - aber nur in einem durch die Behörden stark beschränkbaren Rahmen.

Der Hamburger Stadtpark aus der Luft. Foto: Axel Heimken

Das Bundesverfassungsgericht hob nach einer Klage der Veranstalter ein generelles Verbot des im Stadtpark geplanten Camps im Eilverfahren auf, wie in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Die Richter verpflichten die Hansestadt aber nicht zur uneingeschränkten Duldung. Sie kann ausdrücklich den Umfang des Camps beschränken, Auflagen verhängen und die Veranstaltung sogar an einen anderen Ort verlegen. (Az. 1 BvR 1387/17)

Das „Antikapitalistische Camp“ soll vom 30. Juni bis 9. Juli stattfinden. Der Protest richtet sich gegen das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) am 7. und 8. Juli in Hamburg.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.