Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Kinder völlig verwahrlost: Eltern vor Gericht

Prozesse

Mittwoch, 7. März 2018 - 08:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Als Polizisten in Düsseldorf eine Wohnung durchsuchen wollen, stoßen sie auf völlig verwahrloste Kinder, die anscheinend monatelang weitgehend auf sich allein gestellt waren. Nun müssen die Eltern vor Gericht.

Als Ende Januar 2015 sieben Polizisten für eine Hausdurchsuchung bei der Familie auftauchten, bot sich ihnen ein verheerendes Bild. Foto: Volker Hartmann

Ein Paar muss in Düsseldorf vor Gericht, weil die beiden sich offenbar monatelang kaum um ihre neun Kinder gekümmert haben. Die Kinder waren Anfang 2015 bei einer Hausdurchsuchung erschreckend verwahrlost mit Läusen und schwarzen Zähnen gefunden worden.

Die Staatsanwaltschaft wirft der 30-jährigen Mutter und dem 36-jährigen Vater Verletzung der Fürsorgepflicht und gefährliche Körperverletzung vor. Der Prozess beginnt heute. Die Angeklagte sind Deutsche und bestreiten die Vorwürfe. Das Amtsgericht hat für den Fall zwei Verhandlungstage angesetzt.

2014 sei eine im gleichen Jahr geborene Tochter der Familie in die Uniklinik Düsseldorf eingeliefert worden. Ärzte stellten Rippenbrüche und blaue Flecken an dem Baby fest. Die Mutter behauptete, das Kind sei aus dem Kinderwagen gestürzt. Doch die Ärzte äußerten Zweifel an dieser Version.

Als Ende Januar 2015 sieben Polizisten für eine Hausdurchsuchung bei der Familie auftauchten, bot sich ihnen ein verheerendes Bild. Die Wohnung sei völlig verdreckt und vermüllt gewesen. Die Kinder waren demnach vollkommen verwahrlost - mit Läusen und auffällig schwarzen, kariösen Zähnen und Zahnresten.

Ihr Kommentar zum Thema

Kinder völlig verwahrlost: Eltern vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha