Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Kostenanstieg und Dieseldebatte dürften BMW belasten

Auto

Dienstag, 7. November 2017 - 05:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. BMW investiert kräftig in den Anlauf neuer Modelle und Zukunftstechnologien. Finanzchef Nicolas Peter hatte bereits angekündigt, dass die Kosten bei dem Konzern steigen.

Hier investiert BMW besonders viel: Ein X5 xDrive40e als Plug-in-Hybrid mit eDrive. Foto: Jan Woitas

Nach einem überraschend starken ersten Halbjahr sah sich der Autobauer bisher trotzdem auf gutem Weg zum achten Rekordergebnis in Folge. Wie das dritte Quartal gelaufen ist und wie es weitergeht, wollen Peter und BMW-Vorstandschef Harald Krüger heute in München sagen.

Für das Gesamtjahr rechnet BMW mit einem soliden Umsatzanstieg und einem leichten Anstieg des Gewinns vor Steuern. Bis Ende September haben die Verkäufe in diesem Jahr um 3,7 Prozent zugelegt. Die steigenden Kosten will BMW mit einer Reduzierung der Varianten im Griff behalten. Sorgen macht dem Autobauer aber die nachlassende Diesel-Nachfrage. Jeder dritte BMW ist ein Selbstzünder, und der Druck auf den Diesel könnte auch die Restwerte der zurückgegebenen Dieselautos gefährden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.