Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Kubas Präsident Raúl Castro tritt im April ab

Regierung

Donnerstag, 21. Dezember 2017 - 17:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Havanna. Der kubanische Präsident Raúl Castro wird im kommenden April vom seinem Amt als Staatschef abtreten. Castro hatte schon bei seiner Wiederwahl im Februar 2013 angekündigt, dass dies seine letzte Amtszeit sein werde.

Präsident Raul Castro während einer Konferenz in Havanna im November 2016. Foto: Enrique de la Osa

Das Parlament der sozialistischen Karibikinsel kündigte nun in der Hauptstadt Havanna an, dass das ursprünglich für den 24. Februar erwartete Ende seiner Amtszeit auf den 19. April verschoben werden solle.

Als Grund für die Verlängerung der Amtszeit um zwei Monate wurden „außergewöhnliche Umstände“ wegen des Hurrikans „Irma“ genannt. Durch den Wirbelsturm waren im vergangenen September zehn Menschen ums Leben gekommen und große Schäden entstanden.

Castro hat das höchste Staatsamt im Sommer 2006 zunächst provisorisch von seinem erkrankten älteren Bruder Fidel übernommen. 2008 und 2013 wurde er für zwei je fünfjährige Amtszeiten gewählt.

Der damalige kubanische Präsident Fidel Castro (R) im Sommer 2004 im Gespräch mit seinem Bruder Raul Castro. Foto: Alejandro Ernesto

Raul Castro während einer Rede Ende Dezember vergangenen Jahres in Havanna. Foto: Abel Padrón Padilla


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.