Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Länder fordern mehr Hilfe für Schulen in Problemvierteln

Bildung

Montag, 4. Juni 2018 - 08:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die von SPD, Grünen und Linken geführten Länder wollen mehr Unterstützung für Schulen in sozial schwächeren Stadtteilen erreichen.

Blick in ein Klassenzimmer einer Berliner Schule. Foto: Maja Hitij

Eine entsprechende Initiative werde in der Kultusministerkonferenz eingebracht, sagte Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Bundesregierung forderte Rabe auf, dies zu einem gemeinsamen Bund-Länder-Förderprogramm zu machen. In allen Bundesländern gebe es Schulen mit einem besonders hohen Anteil von Kindern aus bildungsfernen Familien, die bereits bei der Einschulung hohe Lernrückstände hätten, sagte der SPD-Politiker.

Rabe ist Sprecher der von SPD, Grünen oder Linken geführten Landes-Kultusministerien.

Ihr Kommentar zum Thema

Länder fordern mehr Hilfe für Schulen in Problemvierteln

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha