In- und Ausland

Lauterbach kritisiert ESC vor Live-Publikum

Krankheiten

Samstag, 22. Mai 2021 - 13:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin/Rotterdam. „Dafür ist es noch zu früh“: Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich im Hinblick auf das ESC-Finale vor Live-Publikum kritisch geäußert. 3500 Fans kommen in Rotterdam zusammen.

Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD, gibt ein Interview. (Archivbild). Foto: Kay Nietfeld/dpa

Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält das Finale des Eurovision Song Contest in Rotterdam vor Live-Publikum für ein falsches Signal.

„Konzerte mit 3500 Zuschauern können wir uns noch nicht leisten, dafür ist es noch zu früh“, sagte der SPD-Politiker im Gespräch mit „ZDFheute“. Es zeichne „ein falsches Bild“ davon, wo man in der Pandemie aktuell stehe.

Beim Finale des 65. Eurovision Song Contest treten am Samstagabend Interpreten aus 26 Ländern auf - ab 21.00 Uhr in der Ahoy-Halle vor rund 3500 Fans. An den Bildschirmen werden bis zu 200 Millionen Zuschauer erwartet. Für Deutschland tritt Jendrik (Startnummer 15) mit „I Don't Feel Hate“ an. Die Show findet unter strikten Bedingungen statt. Alle Besucher müssen ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, genauso wie Künstler und Mitarbeiter.

Er wisse nicht, welche Rückschlüsse sich aus dem ESC darüber ergeben sollten, wie solche Veranstaltungen in Zukunft ablaufen könnten. Für Konzerte in Innenräumen sieht Lauterbach im Sommer noch keine Möglichkeit - im Freien hingegen schon.

© dpa-infocom, dpa:210522-99-701744/2

Ihr Kommentar zum Thema

Lauterbach kritisiert ESC vor Live-Publikum

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha