In- und Ausland

„Liebig 34“: Tag der Räumung startet laut Polizei ruhig

Extremismus

Freitag, 9. Oktober 2020 - 04:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Mit Spannung war die Nacht vor der Räumung in Berlin-Friedrichshain erwartet worden. Bleibt alles friedlich oder kommt es zu Krawallen? Bei regnerischem Wetter bleibt es zunächst ruhig.

Polizisten stehen vor Demonstranten, die gegen die Räumung des besetzten Hauses „Liebig 34“ protestieren. Foto: Paul Zinken/dpa

Der Tag der Räumung des besetzten Hauses „Liebig 34“ in Berlin, das eines der letzten Symbolprojekte der linksradikalen Szene in der Hauptstadt ist, hat nach Angaben der Polizei verhältnismäßig ruhig begonnen.

Es gebe stadtweit kleinere Brände, etwa Mülltonnen, aber keine gewalttätigen Aktionen und keine Zusammenstöße mit der Polizei, sagte eine Sprecherin. Bei einer für 3.00 Uhr angemeldeten Demonstration auf dem Bersarinplatz in Friedrichshain waren nach einer Stunde etwa zehn Menschen anwesend.

Das Haus Liebigstraße 34 soll am Morgen ab 7.00 Uhr geräumt werden. Bereits vor zwei Jahren war ein zehnjähriger Gewerbemietvertrag ausgelaufen. Der Eigentümer setzte schließlich die Räumung durch. Mehrere tausend Polizisten sollen am Freitag im Zusammenhang mit der Räumung im Einsatz sein.

Ab dem frühen Morgen wollten Unterstützer der Bewohner an verschiedenen Stellen demonstrieren. „Lasst uns Chaos stiften, sichtbar sein und die Räumung der Liebig34 verhindern“, hieß es auf der Internetseite des Hauses. Schon in den vergangenen Tagen gab es eine Serie von linksextremen Brandanschlägen und anderen Zerstörungen.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-880495/2

Ihr Kommentar zum Thema

„Liebig 34“: Tag der Räumung startet laut Polizei ruhig

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha