In- und Ausland

Luxemburg nimmt Flüchtlingskinder aus Griechenland auf

Migration

Mittwoch, 15. April 2020 - 10:18 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Athen. Als erster EU-Staat nimmt Luxemburg minderjährige Flüchtlinge aus den überfüllten griechischen Flüchtlingscamps auf. Am kommenden Samstag sollen Kinder auch nach Deutschland reisen.

Kinder vor einem Zelt im Dorf Petra auf der nordöstlichen Ägäisinsel Lesbos. Foto: Panagiotis Balaskas/AP/dpa

Die Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus den überfüllten Camps in Griechenland in andere EU-Länder hat begonnen.

Zwölf Kinder aus den Lagern der Inseln Lesbos, Chios und Samos sind am Morgen aus Athen nach Luxemburg abgeflogen, wie eine Sprecherin des Flughafens von Athen der Deutschen Presse-Agentur sagte. Wie das Migrationsministerium in Athen mitteilte, sollen am Samstag 50 Minderjährige aus Griechenland nach Deutschland fliegen. Das Innenministerium in Berlin bestätigte den Flug. Weitere Einzelheiten wurde zunächst nicht bekannt.

Der Plan sieht vor, dass rund 1600 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland in andere EU-Staaten gebracht werden sollen. Das Verfahren wird nach Schätzung des stellvertretenden griechischen Migrationsministers Giorgos Koumoutsakos länger als bislang erhofft dauern.

Das liege daran, dass zahlreiche Behörden und Organisationen entscheiden müssen, welche Kinder in welche Länder gehen. Insgesamt hätte nach Angaben des Migrationsministeriums in Athen für diese erste Aktion 50 Menschen gearbeitet. Es gab demnach 500 Telefonate etwa zwischen den griechischen und EU-Behörden mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR). Es mussten Gutachten vorgelegt werden, warum und welches Kind in welches Land gehen soll. Zudem seien die Kinder psychologisch vorbereitet und auch gesundheitlich untersucht worden, teilte das Migrationsministerium in Athen weiter mit.    

Ihr Kommentar zum Thema

Luxemburg nimmt Flüchtlingskinder aus Griechenland auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha