Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Maas bleibt offen für Dialog mit Russland

Kriminalität

Sonntag, 1. April 2018 - 08:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Nach der Ausweisung Dutzender westlicher Diplomaten im Streit mit Russland um den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien betont Außenminister Heiko Maas die Dialogbereitschaft Deutschlands.

Abfahrt aus Washington: Ein Bus verlässt das Gelände der russischen Botschaft. Foto: Carolyn Kaster/AP

„Durch das russische Verhalten der letzten Jahre ist ohne Zweifel viel Vertrauen verloren gegangen. Gleichzeitig brauchen wir Russland als Partner, etwa für die Lösung regionaler Konflikte, für Abrüstung und als wichtige Stütze der multilateralen Ordnung“, sagte der SPD-Politiker der „Bild am Sonntag“. „Wir sind deshalb offen für den Dialog und setzen darauf, das Vertrauen wieder Stück für Stück aufzubauen, wenn Russland dazu auch bereit ist.“

Anzeige

Der Schulterschluss der Europäer in der Russland-Politik sei dennoch richtig gewesen, sagte Maas. „Aus Solidarität mit Großbritannien aber auch als Signal der Geschlossenheit.“

Auch vier Angehörige der deutschen Botschaft müssen Russland verlassen. Moskau reagierte mit den Ausweisungen auf die Entscheidung von rund 25 Staaten sowie der Nato, mehr als 140 russische Diplomaten des Landes zu verweisen. Auch Deutschland hatte vier Russen zu unerwünschten Personen erklärt.

Der Schlagabtausch ist Teil des Konfliktes um den vergifteten Ex-Agenten Skripal und seiner Tochter Julia in Großbritannien. Die britischen Ermittler gehen davon aus, dass beide mit dem in der früheren Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurden. London bezichtigt daher den Kreml als Drahtzieher. Moskau weist die Anschuldigungen zurück.

Ihr Kommentar zum Thema

Maas bleibt offen für Dialog mit Russland

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige