In- und Ausland

Maas gedenkt afrikanischer Opfer des Ersten Weltkriegs

International

Freitag, 4. Mai 2018 - 05:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Daressalam. Außenminister Heiko Maas setzt heute seinen ersten Afrika-Besuch in Tansania fort und wird dort mit einer Kranzniederlegung der afrikanischen Opfer des Ersten Weltkriegs gedenken.

Will in Tansania nach eigenen Worten für politische und wirtschaftliche Freiräume sowie Rechtsstaatlichkeit werben: Bundesausßenminister Heiko Maas. Foto: Michael Kappeler

Anschließend besucht er in der Hauptstadt Daressalam eine Schule, an der Deutsch unterrichtet wird, und reist dann weiter nach Arusha in der Nähe des Kilimandscharos, des höchsten Berges Afrikas.

Dort besucht der SPD-Politiker den Afrikanischen Gerichtshof für Menschenrechte und die Ostafrikanische Gemeinschaft. Die EAC ist eine regionale Wirtschaftsunion, der sechs Länder mit 170 000 Einwohnern angehören. Ostafrika ist laut Weltbank die afrikanische Region mit dem höchsten Reformtempo.  

Tansania gehörte von 1885 bis 1918 zur Kolonie Deutsch-Ostafrika. Im Ersten Weltkrieg kämpften und starben Tausende Afrikaner, die sogenannten Askari, im Krieg gegen die britischen, belgischen und portugiesischen Kolonialmächte.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.