Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Maas spricht mit Lawrow über Iran, Syrien und Ukraine

International

Donnerstag, 10. Mai 2018 - 05:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Außenminister Heiko Maas reist am Donnerstag zu Gesprächen über das Atomabkommen mit dem Iran, den Syrien-Krieg und den Ukraine-Konflikt nach Moskau.

Maas will die Verhandlungen über den Ukraine-Konflikt wiederbeleben. Foto: Julien Warnand/EPA

Knapp zwei Monate nach Amtsantritt der neuen Bundesregierung ist es der erste Besuch eines deutschen Kabinettsmitglieds in Russland. Nächste Woche folgen Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Anzeige

Maas trifft in Moskau Sergej Lawrow, der seit 14 Jahren russischer Außenminister ist. Neben den zahlreichen Differenzen zwischen den beiden Ländern wird es auch um eine Gemeinsamkeit gehen. Russland und Deutschland zählen zu den sechs Staaten, die das Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe ausgehandelt haben. Auch nach dem Ausstieg der USA wollen beide Länder möglichst an der Vereinbarung festhalten.

Zu den Streitthemen zählt der festgefahrene Ukraine-Konflikt, bei dem Deutschland und Frankreich eine Vermittlerrolle haben. Maas will die Verhandlungen im sogenannten Normandie-Format wiederbeleben. In der Ostukraine bekämpfen sich seit 2014 prorussische Separatisten und ukrainische Regierungstruppen.

In der Syrien-Krise will der Westen mit Russland wieder ins Gespräch kommen. Nach dem militärischen Vergeltungsschlag der Westmächte gegen das von Russland unterstützte Syrien für einen mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz kommen die diplomatischen Bemühungen um eine Lösung des Konflikts langsam wieder in Gang. Deutschland, das sich an den Luftangriffen nicht beteiligt hat, könnte dabei eine besondere Rolle zukommen.

Ihr Kommentar zum Thema

Maas spricht mit Lawrow über Iran, Syrien und Ukraine

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige