In- und Ausland

Macron will zwischen Kurden und Türkei vermitteln

Konflikte

Freitag, 30. März 2018 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat den kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) die Unterstützung seines Landes zugesagt.

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, spricht zu Journalisten bei einer Pressekonferenz. Foto: Ludovic Marin/AFP POOL/AP/Archiv

Das teilte der Élyséepalast am Donnerstagabend nach dem Empfang einer SDF-Delegation in Paris mit. Macron hoffe, dass mithilfe Frankreichs und der internationalen Gemeinschaft ein Dialog zwischen der SDF und der Türkei hergestellt werden könne, hieß es. Die SDF werden von der Kurdenmiliz YPG angeführt.

Knapp zwei Monate nach dem Beginn der Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordwestsyrien hatten die türkische Armee und verbündete Rebellen am 18. März die umkämpfte kurdische Stadt Afrin eingenommen.

Die Türkei hatte den Militäreinsatz am 20. Januar begonnen. Sie sieht die YPG wegen ihrer engen Verbindungen zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK als Terrororganisation und begründet den Einsatz mit Selbstverteidigung. Die PKK steht in der Türkei, Europa und den USA auf der Terrorliste.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.