Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Mehr als 360 Migranten dürfen in Sizilien an Land

Migration

Sonntag, 2. Februar 2020 - 10:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Rom. Tagelang warteten die Menschen auf dem Rettungsschiff „Open Arms“ auf die Genehmigung zum Einlaufen in einen italienischen Hafen. Nun zeichnet sich ein Ende der Ungewissheit ab.

Gauro, 15, aus Mali, liest an Bord des Rettungsschiffes Open Arms ein Buch über Europa. Foto: Santi Palacios/AP/dpa

363 Migranten, die das Rettungsschiff „Open Arms“ vor Libyen aus Seenot geborgen hat, dürfen in Sizilien an Land gehen. Zuvor hatte die italienische Regierung der spanischen Hilfsorganisation Proactiva Open Arms nach mehreren Tagen des Wartens am Samstagabend die Genehmigung zum Einlaufen in Pozzallo gegeben. Malta dagegen habe die Einfahrt verweigert, schrieben die Helfer auf Twitter. „Trotz aller Schwierigkeiten, es ist die Mühe wert.“ Das Schiff solle im Laufe des Morgens in den Hafen einlaufen, sagte eine Sprecherin am Sonntag.

Seit Jahresbeginn hat Rom den privaten Rettungsschiffen auf dem Mittelmeer mehrfach recht schnell sichere Häfen zugewiesen. Andere EU-Länder, darunter Deutschland, hatten sich zuvor jeweils bereit erklärt, einen Teil der Menschen aufzunehmen.

Aus Libyen setzen die meisten Migranten aktuell nach Italien über. In dem Bürgerkriegsland soll sich die Sicherheitslage deutlich verschlechtert haben, wie Hilfsgruppen berichten.

Ihr Kommentar zum Thema

Mehr als 360 Migranten dürfen in Sizilien an Land

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha