Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Merkel von südafrikanischem Präsidenten Ramaphosa empfangen

Bundesregierung

Donnerstag, 6. Februar 2020 - 08:29 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Pretoria. Kanzlerin Angela Merkel will bei Deutschlands wichtigstem Handelspartner auf dem afrikanischen Kontinent Impulse setzen. Neben der Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen dürfte es in Südafrika auch um eine Lösung der Konflikte in Libyen gehen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Südafrika. Foto: Michael Kappeler/dpa

Kanzlerin Angela Merkel ist vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa mit militärischen Ehren zu einem Besuch in Pretoria empfangen worden.

Beim anschließenden Meinungsaustausch dürfte am Donnerstag auch die Krise im Bürgerkriegsland Libyen eine Rolle spielen. Südafrika hat eine Lösung der Konflikte in Libyen und auch im Südsudan zu Schwerpunkten seiner Präsidentschaft in der Afrikanischen Union (AU) erklärt.

Ramaphosa übernimmt direkt nach dem Besuch Merkels beim AU-Gipfel in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba den Vorsitz der Organisation vom ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi. Südafrika ist wie Deutschland G20-Mitglied und zeitgleich mit der Bundesrepublik derzeit nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat.

Zweites wesentliches Thema der Gespräche der Kanzlerin in Pretoria ist eine Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen. Deutschland war 2018 nach China und vor den USA mit einem Volumen von etwa 17 Milliarden Euro zweitwichtigster Handelspartner Südafrikas. Merkel wird von einer größeren Wirtschaftsdelegation begleitet.

Am Mittag (12.45 Uhr) wollte Merkel mit Ramaphosa an einem Treffen von Wirtschaftsvertretern beider Länder teilnehmen. Zudem ist ein gemeinsamer Besuch in einer Fabrik des Automobilherstellers BMW geplant. Am „Future Africa Campus“ der Universität Pretoria will Merkel zu einem Gedankenaustausch mit Studenten zusammenkommen.

Merkel war zuletzt im Juli 2010 zum damaligen Viertelfinale der Fußball-WM zwischen Deutschland und Argentinien in Südafrika. Bei ihrer ersten großen Afrikareise als Kanzlerin hatte sie im Oktober 2007 in Johannesburg auch den 2013 gestorbenen ehemaligen Präsidenten Nelson Mandela getroffen.

Ihr Kommentar zum Thema

Merkel von südafrikanischem Präsidenten Ramaphosa empfangen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha