In- und Ausland

Minderjähriger soll Mitschüler getötet haben

Kriminalität

Dienstag, 23. Januar 2018 - 10:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Lünen. Nach dem gewaltsamen Tod eines Schülers nimmt die Polizei einen minderjährigen Tatverdächtigen fest. Ermittler einer Mordkommission suchen nach den Hintergründen der Tat.

Retttungskräfte stehen in Lünen vor der Gesamtschule. Seelsorger betreuen nach der Tat Angehörige, Schüler und Lehrer. Foto: René Werner/IDA News

Ein Schüler soll an einer Schule in Nordrhein-Westfalen einen Mitschüler getötet haben. Ein minderjähriger Tatverdächtiger wurde im Rahmen einer Fahndung festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Die Hintergründe der Tat an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen waren zunächst unklar. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Den Angaben zufolge geschah die Tat am Dienstag um kurz nach 8.00 Uhr. Das Opfer war demnach ebenso wie der Tatverdächtige ein Schüler der Schule. Seelsorger betreuten Angehörige, Schüler und Lehrer. Die Kollwitz-Schule ist eine von zwei Gesamtschulen in Lünen, einer Stadt am Rand von Ruhrgebiet und Münsterland.

Zuletzt hatte der Kampf gegen Kinder- und Jugendkriminalität auch die Landespolitik bestimmt. Der frühere NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte ihn als „eine der wichtigsten Aufgaben der NRW-Polizei“ bezeichnet. Immerhin war 2016 jeder fünfte Straftäter jünger als 21 Jahre, die Zahl war im zweiten Jahr infolge wieder angestiegen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.