In- und Ausland

Möbelbranche rechnet 2018 mit stabilem Umsatz

Möbel

Mittwoch, 10. Januar 2018 - 12:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Die deutsche Möbelindustrie rechnet angesichts einer gesunkenen Nachfrage aus dem Inland auch 2018 mit keinem Wachstum.

Die Möbelexporte sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Foto: Oliver Berg

Bereits im vergangenen Jahr sei der Umsatz mit knapp 18 Milliarden Euro lediglich auf dem Niveau des Vorjahres geblieben, berichtete der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Volker Fasbender, im Vorfeld der internationalen Möbelmesse IMM in Köln (15. bis 21.1.).

Die Möbelexporte seien dagegen auf einen neuen Rekordwert gestiegen, so dass nahezu ein Drittel (32,5 Prozent) des Umsatzes im vergangenen Jahr im Geschäft mit dem Ausland erwirtschaftet worden sei.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.