In- und Ausland

Mutmaßliche Geiselnahme in Reisebus: A 9 voll gesperrt

Verkehr

Dienstag, 21. September 2021 - 22:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hilpoltstein. Komplettsperrung auf der Autobahn 9 in Bayern: Wegen einer mutmaßlichen Geiselnahme mussten am Abend Spezialkräfte der Polizei ausrücken. Noch ist die Gefahr nicht gebannt.

Polizisten und Helfer stehen mit ihren Fahrzeugen auf der Autobahn 9. Foto: Ralph Goppelt/Vifogra/dpa

Wegen einer mutmaßlichen Geiselnahme in einem Reisebus hat die bayerische Polizei die Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Hilpoltstein und Greding in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Nur die beiden Busfahrer waren am Dienstagabend noch mit einem mutmaßlich bewaffneten Mann in dem Bus, wie ein Sprecher der Polizei Mittelfranken der Deutschen Presse-Agentur sagte. Alle übrigen Passagiere konnten den Bus demnach zuvor verlassen und befanden sich in Obhut der Polizei. Vor Ort waren Spezialeinsatzkräfte der Polizei sowie eine Verhandlungsgruppe. „Wir versuchen zurzeit Kontakt zu dem Mann aufzunehmen“, sagte der Sprecher.

Welche Art Waffe der Mann möglicherweise mit sich führte, war zunächst unklar, wie der Sprecher sagte. Hierzu gingen die Zeugenaussagen auseinander. Der Bus hat nach seinen Worten gegen 17 Uhr auf dem Seitenstreifen der Autobahn gehalten.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-306964/2

Polizisten stehen mit ihren Fahrzeugen auf der Autobahn 9. Foto: Ralph Goppelt/Vifogra/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Mutmaßliche Geiselnahme in Reisebus: A 9 voll gesperrt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha