Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Nachfrageschwund führt zu Preissenkung bei Vanille

Rohstoffe

Sonntag, 15. März 2020 - 05:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Antananarivo/Johannesburg. Vanille als wichtiger Rohstoff für Süßspeisen aller Art wird nach jahrelangem Preisauftrieb wieder erschwinglicher. Ein Nachfrageschwund hat nach Angaben von Madagaskars Vanille-Exportverband im weltgrößtem Anbaugebiet die Exportpreise sinken lassen.

Bourbon-Vanilleschoten: Madagaskar deckt rund 80 Prozent des Weltbedarfs ab. Foto: Laetitia Bezain/dpa

Um einen Preiseinbruch des wichtigen Devisenbringers zu vermeiden, veröffentlichte das Handelsministerium Ende Februar einen Referenzpreis von 350 Dollar pro Kilo - 2019 lag der Exportpreis noch bei 550 Dollar. Vanille ist eine wichtige Zutat für Süßspeisen wie Eiscreme, Pudding, Kuchen, Kekse, Joghurt, Bonbons, aber auch für Duftstoffe, Seifen, Körperlotionen, Shampoos, Badezusätze und Raumdüfte. Madagaskar deckt nach Angaben des nationalen Exportverbandes rund 80 Prozent des Weltbedarfs ab.

Ihr Kommentar zum Thema

Nachfrageschwund führt zu Preissenkung bei Vanille

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha