Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Neue Großdemonstration in Hongkong

Demonstrationen

Sonntag, 18. August 2019 - 09:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hongkong. Erneut wollen die Gegner der prochinesischen Regierung Hongkongs heute Tausende auf die Straße bringen. Und wieder bewegt vor allem eine bange Frage die Menschen: Wird Peking zu Gewalt greifen?

Eine Anhängerin der Proteste in Hongkong demonstriert gegen die prochinesische Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone. Foto: Darryl Dyck/The Canadian Press/AP

In der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong gehen die Proteste gegen den Einfluss aus Peking in eine neue Runde. Die Demokratiebewegung hat zu einer weiteren Großdemonstration aufgerufen.

Die Veranstalter hoffen, wieder Hunderttausende Teilnehmer zusammenzubringen. Im Internet kursierten auch Aufrufe zu einem „Marsch der Millionen“. Rund um den Veranstaltungsort, einen Park in der Innenstadt, sind die Straßen sehr voll.

Am Samstag hatten sich bereits mehr als 50.000 Menschen an einem Protestmarsch für Freiheit und Demokratie beteiligt. Im Unterschied zu früheren Demonstrationen blieb es dieses Mal weitgehend friedlich. Die Polizei verzichtete darauf, Tränengas einzusetzen. Die Proteste dauern schon mehr als zweieinhalb Monate. International gibt es Sorge vor einer gewaltsamen Niederschlagung.

Hongkong gehört seit dem Abzug der Briten 1997 zu China, hat als Sonderverwaltungszone aber eine verhältnismäßig große Autonomie. Eigentlich sind auch demokratische Grundrechte wie Presse-, Versammlungs- und Meinungsfreiheit garantiert. Die Demonstranten werfen der prochinesischen Regierungschefin Carrie Lam vor, all dies auf Druck aus Peking immer weiter einzuschränken zu wollen.

Ihr Kommentar zum Thema

Neue Großdemonstration in Hongkong

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha