Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Niedersachsens SPD und CDU treffen sich zu erstem Gespräch

Parteien

Donnerstag, 26. Oktober 2017 - 13:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hannover. Jamaika scheidet in Niedersachsen aus, eine Ampel ebenso, weil die FDP nicht will. Nun redet Ministerpräsident Stephan Weil mit der CDU - seine wohl einzige Chance.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD, l.) begrüßt den CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernd Althusmann. Foto: Holger Hollemann

SPD und CDU in Niedersachsen haben heute begonnen, die Möglichkeiten für eine Koalition auszuloten. Diese wäre für Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die wohl einzige Chance, ein mehrheitsfähiges Regierungsbündnis zu schließen, da die FDP eine Ampel mit SPD und Grünen strikt ablehnt.

Anzeige

„Wir setzen uns und machen einen arbeitsamen Eindruck“, sagte Weil vor Beginn des Treffens in Hannover. Wie jeden Morgen dieser Woche sei er gut gelaunt, lösungsorientiert und konstruktiv. CDU-Chef Bernd Althusmann sagte, er gehe „völlig offen“ in die Gespräche und habe gute Stimmung.

Die SPD hatte die Wahl am 15. Oktober klar gewonnen. Die CDU musste schwere Verluste hinnehmen und wurde nur zweitstärkste Kraft. Die zuvor in Hannover regierende rot-grüne Koalition hat keine Mehrheit mehr.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige