In- und Ausland

Österreichs Kanzler Kurz besucht Macron in Paris

EU

Freitag, 12. Januar 2018 - 04:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Die Pro-Europäer reagieren verhalten auf die neue österreichische Regierung. Kanzler Sebastian Kurz will deswegen heute in Paris bei Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Bedenken über sein Bündnis mit der EU-kritischen rechten FPÖ zerstreuen.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz will in Paris die pro-europäische Haltung seiner Regierung unterstreichen. Foto: Georg Hochmuth

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz besucht heute erstmals den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Mit der Reise nach Paris will der Politiker der konservativen Volkspartei ÖVP ein Zeichen für eine „pro-europäische Haltung“ seiner Regierung mit der rechten FPÖ setzen.

Die FPÖ war in der Vergangenheit immer wieder mit EU-kritischen Aussagen aufgefallen. Für Macron dürfte es auch darum gehen, wie der neue Mann in Österreich zu seinen Vorschlägen zur EU-Reform steht.

Der 31-jährige Kurz war im Dezember als jüngster Regierungschef Europas vereidigt worden. Es ist das zweite Mal in der Geschichte Österreichs, dass ÖVP und FPÖ ein Regierungsbündnis eingehen. Die neue Regierung steht für eine harte Anti-Migrationslinie.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.