In- und Ausland

Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss

Tarife

Montag, 22. Januar 2018 - 14:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Im Tarifstreit in der Metallindustrie erhöht die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber.

Jürgen Wechsler schließt eine Einigung im Tarifstreit aus, falls die Arbeitgeber nicht auf die Hauptforderung der Gewerkschaft eingehen. Foto: Sven Hoppe

Der bayerische Bezirksleiter Jürgen Wechsler schloss vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde eine Einigung aus, falls die Arbeitgeber nicht auf eine Hauptforderung der Gewerkschaft eingehen: ein Recht auf individuelle Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten auf bis zu 28 Stunden pro Woche.

„Ohne eine Regelung in dieser Richtung wird die IG Metall keinen Abschluss machen“, sagte Wechsler in München. Am Mittwoch treffen sich IG Metall und Arbeitgeber in Baden-Württemberg zur vierten Verhandlungsrunde. Am Freitag will dann der IG-Metall-Bundesvorstand über das weitere Vorgehen entscheiden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.