In- und Ausland

Palästinenserin nach Messerangriff auf Soldaten getötet

Konflikte

Montag, 11. April 2022 - 02:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Tel Aviv. Vier Anschläge mit 14 Toten innerhalb von zwei Wochen: In Israel fürchtet man weitere Gewaltakte. Nun erschoss ein israelischer Soldat eine Palästinenserin, weil sie mit einem Messer auf ihn losging.

Berittene Polizisten patrouillieren auf der Promenade von Tel Aviv. In Israel verschärfen sich die Spannungen: Ein israelischer Soldat erschoss eine Palästinenserin, nachdem sie ihn mit einem Messer angegriffen hatte. Foto: Ilia Yefimovich/dpa

Nach einer Terrorwelle verschärfen sich die Spannungen zwischen Israels Streitkräften und Palästinensern weiter: Ein israelischer Soldat erschoss am Sonntag eine Palästinenserin, nachdem sie ihn mit einem Messer angegriffen hatte.

Der Offizier sei bei dem Vorfall an einem Grenzposten in Hebron im Westjordanland leicht verletzt worden, meldeten israelische Medien unter Berufung auf lokale Behörden.

In Israel starben in den vergangen zwei Wochen 14 Menschen bei vier Anschlägen. Israel fürchtet weitere Gewaltakte während des muslimischen Fastenmonats Ramadan, der Anfang des Monats begonnen hat. Erst am Donnerstag hatte ein Palästinenser aus dem Westjordanland in der Küstenmetropole Tel Aviv drei Menschen erschossen. Die israelische Armee weitete seitdem ihre Aktivitäten im Westjordanland aus, um dort gegen mögliche Terroristen vorzugehen.

Am Sonntag erschossen israelische Soldaten auch eine Palästinenserin im Westjordanland, die sich den Soldaten trotz Warnschüssen genähert hatte. Israelische Medien berichteten, sie sei bei dem Vorfall nicht bewaffnet gewesen.

© dpa-infocom, dpa:220410-99-874206/3

Ihr Kommentar zum Thema

Palästinenserin nach Messerangriff auf Soldaten getötet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha